Dienstag, 15. August 2017

CDU Habach am Start beim Boule-Turnier der AH

Der Waldfest-Reigen in der Habach geht munter weiter. Am vergangenen Wochenende war es die AH des SV Habach, die zum Sportfest auf dem Habacher Wald-Festplatz einlud. Das Fest startete, wie schon in den vergangenen Jahren, mit einem Boule-Turnier. Auch die CDU schickte erneut eine Mannschaft ins Rennen um die begehrten Preise.

Doch so sehr sich Alwin Theobald, Ursula Klos und Guido Theobald auch ins Zeug legten - sie konnten nur eines von drei Spielen der Vorrunde gewinnen. Immer wieder war es knapp, rollten und sprangen doch die Kugeln auf dem mit roter Erde bedeckten Waldboden fast nach Belieben. Mal waren die Kugeln der CDU näher am Wutzje, mal kullerten sie meilenweit vorbei oder wurden gegnerischen Spielerinnen und Spielern weggesprengt.
Und so entschied letztlich Glücksgöttin Fortuna selbst die Spiele - und gerade das sorgte für unendlich viel Spaß in den teilnehmenden Mannschaften.
Letztlich kann man nur sagen: Das war wieder ein tolles Turnier - auch wenn die CDU den Turniersieg nun erstmal auf das nächste Jahr vertagen muss.



Dienstag, 18. Juli 2017

Pünktlich zum 10. Saarland-Mittelpunkt-Lauf: CDU Habach bringt Verkehrsinseln am Ortseingang auf Vordermann

Der Bau der beidseitigen Einengung der Landstraße 301 in der Oberen Habach hat sich bewährt. Der Verkehr in der Großwaldstraße wird abgebremst, gleichzeitig wurde der Ortseingang etwas attraktiver gestaltet. Damit sind die Ziele erreicht, die die CDU vor einigen Jahren mit Ihrer Initiative im Orts- und Gemeinderat verfolgt hat.
 

Wenn die Massen zum Saarland-Mittelpunkt-Lauf in die Habach strömen, muss unser Dorf natürlich auch tiptop aussehen. Wie in jedem Jahr befreite die CDU Habach im Rahmen ihrer Pflegepatenschaft die beiden Inseln am Ortseingang von Unkraut und Wildwuchs.






Die beiden Ortsrätinnen Marliese Weber und Ursula Klos haben gemeinsam mit Guido Theobald die wuchernden Wildkräuter und Gräser beseitigt und dem Ortseingang so wieder zu seiner repräsentativen Wirkung verholfen.
Die beiden Inseln dienen einer aktiven Verkehrsberuhigung. Mit dem Umbau der Landstraße hat der CDU-Ortsverband Habach die Aufgabe übernommen, die Inseln zu pflegen und die Bepflanzung immer wieder zu erneuern.

Freitag, 31. März 2017

CDU Habach begrüßt geplante Verschärfung des Strafrechts bei Wohnungseinbrüchen

Die CDU in Habach begrüßt es sehr, dass sich die große Koalition in Berlin auf eine Verschärfung des Strafrechts bei Wohnungseinbrüchen geeinigt hat. "Gerade im Eppelborner Ortsteil Habach sind in der Vergangenheit überdurchschnittlich viele Wohnungseinbrüche verübt worden", so der CDU-Ortsvorsitzende Alwin Theobald. Dass sich der Koalitionsausschuss nun auf Drängen der CDU auf eine Strafverschärfung und auf eine Ausweitung der Ermittlungsbefugnisse der Polizei geeinigt habe, sei ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.
"Wohnungseinbrüche führen nicht nur zu materiellen Schäden, sondern traumatisieren die Opfer zutiefst. Sie fühlen sich in den eigenen vier Wänden nicht mehr sicher und haben Angst", betont Theobald. Wenn künftig der Einbruch in eine Privatwohnung mit einem Jahr Mindeststrafe geahndet werde, sie dies ein klares Zeichen für mehr Sicherheit und Schutz des Eigentums. "Künftig muss Anklage erhoben werden. Eine Einstellung wegen Geringfügigkeit kommt nicht mehr in Betracht."
Zudem soll es der Polizei in Zukunft auch beim Wohnungseinbruchsdiebstahl möglich sein, auf Telekommunikationsdaten zuzugreifen. Bislang gilt dies nur beim schweren bandenmäßigen Wohnungseinbruchsdiebstahl. Häufig sei aber zu Beginn der Ermittlungen nicht bekannt, ob es sich um einen einfachen oder einen bandenmäßigen Wohnungseinbruchsdiebstahl handelt, sagt Theobald und weist darauf hin, dass der gestiegene Ermittlungsdruck der saarländischen Polizei durch mehr Personal bereits Erfolge zeige.

"Nur, wenn Einbrecherbanden gefasst werden, können die Täter zur Rechenschaft gezogen und künftige Taten verhindert werden. Nur so können sich die Menschen wieder sicher fühlen. Durch die nun gefassten Beschlüsse in Berlin werden die bereits getroffenen Maßnahmen von Innenminister Klaus Bouillon zielorientiert ergänzt", so Alwin Theobald.

Montag, 9. Januar 2017

Die CDU Habach gratuliert: Emil Brill wurde zum Ehren-Ortsvorsteher ernannt

25 Jahre lang übte Emil Brill das Amt des Ortsvorstehers in Habach aus. Er prägte in dieser Zeit gemeinsam mit vielen anderen Mitgliedern des CDU-Ortsverbandes und den Fraktionen im Ortsrat die Entwicklung unseres Dorfes maßgeblich mit. 25 Jahre lang stand er als Ortsvorsteher auch den Bürgerinnen und Bürgern bei ihren kleinen und großen Anliegen gegenüber der Gemeindeverwaltung zur Seite.
Nun wurde er im Rahmen des Neujahrsempfanges der Gemeinde Eppelborn aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenortsvorsteher ernannt.



Der Vorschlag zur Verleihung dieser Ehrenbezeichnung an Emil Brill wurde von unserem amtierenden Habacher Ortsvorsteher Peter Dörr in Absprache mit der den Mitgliedern unserer CDU-Ortsratsfraktion eingebracht und vom Ortsrat bereits im März des vergangenen Jahres einstimmig beschlossen. Beide Ortsratsfraktionen lobten übereinstimmend die Verdienste, die sich Emil Brill um unseren Heimatort erworben hat.
Lange Jahre war Emil die gute Seele des Bauernhauses Habach und pflegte mit großem Engagement nicht nur das denkmalgeschützte Gebäude, sondern mit viel gärtnerischer Liebe auch den Bauerngarten. Er war lange Jahre Vorsitzender unseres CDU-Ortsverbandes und Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereines, engagierte sich im Förderkreis Haus Hubwald und vielen anderen Vereinen. Auch mit seinen 85 Jahren ist er noch immer ein Chronist der Habacher Dorfgeschichte.
Unter anderem veröffentlichte er im Jahr 2003 gemeinsam mit Willibald Bonner das 86 Seiten umfassende Buch "Opfer der Kriege: Familienschicksale in Habach" und schrieb 2014 die Broschüre „Wegekreuze, Bildstöckel und Denkmal in Habach“, die von der Stiftung Kulturgut Gemeinde Eppelborn herausgegeben wurde. Mit der Beschreibung der Wegekreuze leistete Emil Brill einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung dieser kleinen Kulturgüter und hilft so mit, sie vor dem Verfall und Vergessen bewahren.

Die CDU Habach gratuliert Emil Brill ganz herzlich zur Verleihung der Ehrenbezeichnung "Ehrenortsvorsteher", nachträglich aber auch zu seinem 85. Geburtstag, der erst wenige Tage zurückliegt.

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Deutliche Senkung der Müllgebühren in Eppelborn

Alwin Theobald: "Erfolgreiches Entsorgungs-
konzept in Eppelborn spart bares Geld"
Die CDU begrüßt die erneute deutliche Senkung der Müllgebühren in der Gemeinde Eppelborn. „Unsere Bürgerinnen und Bürger können sich freuen“, erklärt der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Alwin Theobald. „Es bestätigt sich erneut, dass unsere Entscheidung, die Müllabfuhr gemeinsam mit Lebach und Saarbrücken in eigener Regie zu organisieren, richtig war“.

Nachdem bereits im Vorjahr die monatliche Grundgebühr von 4,00 Euro auf nur noch 3,50 Euro gesenkt werden konnte, sinke nun die Gewichtsgebühr aufgrund niedriger Entsorgungskosten für Restmüll um fast 25 Prozent von 0,34 Euro auf 0,26 Euro je Kilogramm, so Theobald, der die CDU auch in der Verbandsversammlung des Abfallzweckverbandes Eppelborn (AFZE) vertritt. Weniger deutlich sei die Senkung beim Biomüll. Hier werde die Gewichtsgebühr von 0,11 Euro auf 0,10 Euro je Kilogramm gesenkt. Zu den positiven Betriebsergebnissen, die das möglich machen, haben auch die Erlöse aus der Altpapierverwertung beitragen.

„Ein durchschnittlicher Drei-Personen-Haushalt spart gegenüber einem vergleichbaren Haushalt in einer EVS-Gemeinde rund einhundert Euro im Jahr. Ich finde, das ist richtig viel Geld“, betont Alwin Theobald und lobt gleichzeitig die gute Arbeit der Geschäftsführung des AFZE. „Auch Einsparungen gibt der Abfallzweckverband voll an die Verbraucher und unsere Bürgerinnen und Bürger weiter“, fügt er ergänzend hinzu.
Die CDU weist darauf hin, dass jeder durch sorgfältige Mülltrennung sein persönliches Einsparvolumen noch einmal erhöhen könne: „Die Rechnung ist einfach: Weniger Müll – weniger Kosten“, so Theobald. „Das lohnt sich für Geldbeutel und Umwelt.“. 
Das Verfahren der Müllverwiegung habe sich in Eppelborn nachhaltig bewährt und auch Befürchtungen, die Menschen würden ihren Müll vermehrt in Wald und Feld abladen, habe sich zum Glück nicht bewahrheitet.

Montag, 5. Dezember 2016

Krippenausstellung im Bauernhaus Habach

Auch in diesem Jahr lockte die Eröffnung der Krippen-Ausstellung im Bauernhaus Habach viele Besucher - und natürlich auch uns Habacher Christdemokraten. Wenig verwunderlich - denn nicht nur wunderschöne Weihnachtskrippen, sondern auch ein adventliches Rahmenprogramm wurde geboten - mit Glühwein, mit dem Besuch des Nikolaus' und natürlich mit gemütlichem Beisammensein in der "Gudd Stubb" des Bauernhauses.


Marliese Weber, Vorsitzende der Stiftung Kulturgut Gemeinde Eppelborn und stellvertretende Ortsvorsteherin in Habach, dankte in ihrer Begrüßungsrede vor allem den beiden Mitarbeitern des Kulturamtes der Gemeinde: Anneliese Wark und Aloysius Scholtes waren wieder mit ganzem Herzen dabei und trugen wie bereits in den Vorjahren durch ihr großes Engagement zum Erfolg der Ausstellung bei.


Die Stiftungsvorsitzende konnte auch Mandatsträger - wenn auch ausschließlich aus den Reihen der CDU - zur Eröffnung der Krippenausstellung begrüßen. Neben dem Habach Ortsvorsteher Peter Dörr und dem stellvertretenden Ortsvorsteher von Eppelborn Hans Nicolay waren unter anderem unsere Ortsrätin und CDU-Schatzmeisterin Ursula Klos und auch der frischgewählte Gemeindeverbandsvorsitzende und CDU-Landtagskandidat Alwin Theobald erschienen.
Gemeinsam mit vielen anderen Besuchern verbrachten wir eine schöne Zeit im Habacher Bauernhaus. 


Die ausgestellten Krippen, darin waren sich alle Gäste einig, sind wirklich sehenswert. Sie sind mit soviel Detailverliebtheit sowie künstlerischem und handwerklichem Geschick hergestellt, dass man kaum den Blick wenden kann und immer wieder neue Einzelheiten entdeckt.
Hinzu kommt, dass das Ambiente des alten Habacher Bauernhauses eine weihnachtliche Stimmung vergangener Zeiten widerspiegelt, die urtümlicher und heimeliger kaum sein könnte.

Die Ausstellung ist noch geöffnet bis zum 18. Dezember. Das Bauernhaus und die Stiftung Kulturgut Gemeinde Eppelborn freuen sich bestimmt auf Ihren Besuch!